· 

Lochbrille, was ist das?


Kennen Sie die Anmerkung ihres Optikers bei der Abholung

einer neuen Brille:

„Sie müssen sich erst daran gewöhnen“?

 

Tatsächlich passen sich oft die Augen an die Klarheit, die durch die Brechung der Glaslinse entsteht erst an. Dieser Prozess wiederholt sich bei jeder neu erhaltenen Sehhilfe und kann das Auge zusätzlich stressen, wenn die Brillengläser zu stark sind.

 

 

Anders sieht es bei einer Loch-oder Rasterbrille aus.

 

 

Es ist ein Trainingswerkzeug ohne geschliffene Gläser, das Ihnen eine Sehschärfe bis zu 60 Prozent ermöglicht. Das Tragen einer Rasterbrille kann die Abhängigkeit von ihrer normalen Brille verhindern und für eine kleinere Pupillenöffnung sorgen. Denn die vielen aneinander gereihten Löcher in dieser Brille funktionieren ähnlich wie die Blende einer Kamera. Sie bündeln die einfallenden Lichtstrahlen und vergrößern somit die Tiefenschärfe. Zudem gelangt das Licht punktuell auf die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut, ohne die Brechung der Augenlinse zu berücksichtigen, was sich für das gesamte Sehorgan sehr entspannend auswirkt.

 

Während die Sehkraft durch das Tragen einer normalen Sehhilfe nach und nach gemindert wird, kann die Lochbrille zu mehr Kontrast und einer gesteigerten Sehfähigkeit beitragen, was auch nach dem Absetzen des Trainingsinstruments sichtbar ist.

 

Wie eine Lochbrille aussieht und wie sie funktioniert, habe ich in dem kurzen Video dargestellt.

 

Dieses Video stammt aus meinem Online-Kurs " Besser sehen in der Nähe" .




Die Erwartungshaltung an diese Brille darf nicht zu hoch angesetzt werden.

 

Das gewöhnliche Tragen der Lochbrille kann die vorhandene Fehlsichtigkeit nicht wegtrainieren.

Erst mit unterstützenden Seh - und Entspannungsübungen kann die Sehverbesserung forciert werden.

 

  • In Vorbereitung auf das Training mit der Lochbrille sorgen Sie zuerst für genug Licht und schaffen eine entspannte Atmosphäre.
  • Setzen Sie im nächsten Moment die Brille auf, atmen ruhig und gleichmäßig und beobachten die Umwelt in der Ferne, sowie das Sehen im nahen Bereich. Sollte ihnen dabei unwohl sein, konzentrieren Sie sich noch mehr auf die Atmung und bewegen ganz behutsam ihre Augen durch die Löcher hindurch.
  • Nach einer Eingewöhnungszeit wird sich ein angenehmes Gefühl einstellen.
  • Die aufmerksamen Blickbewegungen wirken sich vorteilhaft auf das gesamte Sehapparat aus und sorgen für bessere Durchblutung der Augenmuskeln.
  • Um der eventuell vorhandenen Muskelspannung entgegen zu wirken, sollten sowohl Entspannungstechniken, als auch Übungen für die Verschmelzung beider Seheindrücke ausgeführt werden. So kann der Entstehung von Doppelbildern und Kopfschmerzen vorgebeugt werden.
  • Als Kurzsichtiger können Sie die Lochbrille beim Spazieren aufsetzen und die weitere Entfernung anvisieren. Die reine Tragedauer soll anfangs fünf Minuten bis zu zwanzig Minuten betragen.
  • Auch einem Alterssichtigen kann das Trainingsinstrument beim Bücherlesen behilflich sein.
  • Vergleichen Sie das Sehen durch die Lochbrille hindurch und genießen den schärferen Kontrast auch nach dem Absetzen der Brille.

          In der Regel sind nach vier bis sechs Wochen die ersten Erfolge sichtbar.

 

 

Folgende Faktoren sollten beim Tragen einer Lochbrille beachtet werden:

 

  • Es ist nicht erlaubt diese Brille beim Autofahren zu tagen, da das Sichtfeld eingeschränkt ist.
  • Durch den fehlenden Sonnenschutz, soll sie auch nicht in der prallen Sonne zum Einsatz kommen.
  • Die Verwendung der Rasterbrille am Computer müsste auf ein Minimum beschränkt werden. Das einfallende blaue Licht, das von den digitalen Medien ausgestrahlt wird, trifft direkt auf die Makula und kann diese auf Dauer belasten.
  • Bei Augenerkrankungen hat sich die Lochbrille als kontraproduktiv erwiesen.
  • Um die Wirksamkeit des Trainingsinstruments voll auszuschöpfen, sollen Sie es ohne Kontaktlinsen benutzen.

 



Haben Sie schon eine Lochbrille ?

Wann kommt ihre zum Einsatz?

 

Freue mich schon auf ihre Kommentare.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ralf W. (Montag, 02 Mai 2022 17:25)

    Ich habe schon einige Jahre (seit einem Kurs bei Ihnen) eine Lochbrille und verwende sie regelmäßig morgens zum Zeitung lesen (Altersweitsichtigkeit). Funktioniert prima :-). Ermöglicht auch aus geringerer Nähe zu lesen.