· 

Was ist eine Trainingsbrille


 

Viele Augentrainingsbücher enthalten Vorschläge zu einer sogenannten Übungsbrille. Doch was ist das und wann macht es überhaupt Sinn, sich diese beim Optiker anfertigen zu lassen.

 

 

Um die Sehkraft mit unterstützenden Sehübungen anzuheben brauchen Sie keine Brille, denn nur so schaffen Sie die besten Voraussetzungen für eine Sehverbesserung. Ziel einer Trainingsbrille ist, die Augen mit unterkorrigierten optischen Werten zu entspannen diese Sie abwechselnd zu ihrer Sehhilfe tragen können. Eins muss jedoch beachtet werden, diese Brille eignet sich nicht zum Autofahren, sondern dient nur zur Übungszwecken.

 

 

Welche Stärke diese Brille haben soll hängt von vielen Faktoren ab.

 

 

Wenn Sie kurzsichtig sind und eine Arbeitsplatzbrille für den Computer besitzen, so haben Sie schon ein unterkorrigiertes Hilfsmittel. Die PC-Brille wurde oft um eins bis zwei Dioptrien abgeschwächt. Wenn Sie dadurch in die Ferne schauen, merken Sie womöglich, dass das Sehen nicht gestochen scharf ist, jedoch Konturen erkennbar sind. Diese Brille könnten Sie schon unterstützend für das Sehtraining einbinden. Bedenken Sie dabei, dass die Augen sich immer entspannt anfühlen sollen. Sobald Sie merken, dass Sie sich anspannen und versuchen durch diese schwächere Brille alles schärfer zu erkennen, laufen Sie Gefahr, die Augen zu überanstrengen.

 

 

 

Ähnlich verhält sich das mit einer älteren Sehhilfe.

 

 

Vielleicht haben Sie noch eine zu hause. Probieren Sie diese aus und beobachten, wie sich ihre Augen dabei anfühlen. Um ein Trainingseffekt in den Augen zu verstärken, ist es vorteilhaft Brillen öfters am Tag herunter zu nehmen. Machen Sie tagsüber kurze Pausen, setzen sich entspannt hin, atmen tief durch und betrachten die verschwommene Welt, ohne die Sehschärfe zu justieren. Nach ein paar tiefen Atemzügen können Sie ihre Brille wie gewohnt aufsetzen und eventuell ein neues Sehgefühl erleben. Unterstützen Sie diesen Prozess mit weiteren Übungen, so können Sie gezielt die Sehverbesserung ansteuern.

 

 

Tragen Sie eine Lesehilfe und möchten das Sehen im nahen Bereich verbessern?

 

So achten Sie dabei vor allem auf eine optimale Lichtquelle. Das kann eine Lampe in ihrem Arbeitszimmer sein oder die Sonnenstrahlen im Garten. Versuchen Sie zuerst einen Text bei ausreichender Beleuchtung ohne Brille zu lesen. Sobald Sie merken, dass das Sehen immer anstrengender wird, atmen Sie tief durch und schließen für ein paar tiefe Atemzüge die Augen, bevor Sie im Nachgang das Lesen fortsetzen. Bei einer vorhandenen Anspannung sollte dann die Lesebrille aufgesetzt werden.

 

Mit weiteren unterstützenden Maßnahmen werden Sie selbst feststellen, dass Sie Gebrauch von einer schwächeren Brille machen können. Messen Sie dann ihre Augen beim Optiker nach und lassen eine neue (Übungs-)Brille anfertigen. Schwächen Sie ihre Brille nicht in Eigenregie ab!

 

In meinem Buch: "Neustart für die Augen" erlernen Sie verschiedene Übungen und Methoden, um den Körper mit der nötigen Energie zu versorgen und die Augen aus der Starre zu lösen. Um im Gehirn neue neuronale Verschaltungen zu bilden helfen gezielte Maßnahmen. Die Flexibilität in allen Bereichen zu erhöhen und die nötige Entspannung den Augen zu gönnen ergänzen das Programm. Das ganzheitliche Sehtraining unterstützt den Seh-Prozess auf allen Ebenen und kann altersunabhängig ausgeführt werden.

 

Erscheinungstermin des Buches ist im Herbst 2022 geplant.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0