· 

Sonnenbrille? Ja oder nein?


 

Schon bei den ersten Sonnenstrahlen kommen die schönsten Sonnenbrillenmodelle zum Vorschein.

 

Doch die gesunden Augen können sich an den Sommer und die Sonne gewöhnen und das auch ohne Sonnenbrille. Also Spaziergänge, ja gerne, aber bitte auch mal ohne Sonnenbrille.

 

WARUM?

Sinnvoll sind diese Brillen, wenn wir uns in den Bergen und bei Schnee oder am Meer befinden, wo die Sonne stärker scheint. Auch bei Reflexionen brauchen unsere Augen guten Schutz. 

 


Genauso bei Augenverletzungen oder Krankheiten kommen diese sinnvoll zum Einsatz.

 


Wenn wir aber die Sonnenbrillen zu oft und sogar bei kleinster Lichteinstrahlung tragen, verwöhnen wir unsere Augen und schädigen mehr, als helfen.

 

Wer also bei leichter Sonne oder sogar Wolken schon eine Sonnenbrille trägt, macht sich selbst lichtempfindlich.

 

Außerdem benötigt unser Körper das wichtige Vitamin D, dieses er selbst durch Sonneneinstrahlung produzieren sollte.

 

 

Doch durch unseren modernen Lebensstil, überwiegend in geschlossenen Büroräumen erreichen uns nur wenige Sonnenstrahlen, diese wir uns draußen, im Freien auch noch mit einer Sonnenbrille vorenthalten.

 

Vitamin D schützt uns vor Erkältungen, stärkt die Knochen und aktiviert das Gehirn. 

 

 

Da die Augen selbst bei schönem Wetter immer im Schatten, das heisst hinter dunklen Sonnenbrillengläsern versteckt bleiben, kann das zusätzlich zu Serotoninmangel oder Schlafproblemen führen.

 

 

Bei hoher Lichtempfindlichkeit lieber öfters den Augen die Dunkelheit gönnen und auf gesunde Ernährung achten. Hier gibt es Rezept des Monats.

 

In diesem kurzen Video (aus einem meiner Online-Kurse) zeige ich eine sehr effektive Sonnenübung, damit die Lichtempfindlichkeit abnimmt.

 

 

 

 

Mein Vorschlag bei kleinen Kindern:

 

Setzen sie Ihrem Kind mal ruhig eine Basecap (mit einem Schild) auf.

 

Und Sie? Vielleicht wollten sie sich schon immer einen Strohhut zulegen?

 

So einfach sorgen sie für Schatten, können ihre Augen vor zu viel Sonne schützen und blieben dabei gesund.

 


Fazit: Die Sonne ist unser Freund, nicht unser Feind!



Und was meinen Sie zu dem Thema?

Bin schon auf die Kommentare gespannt:-)

 

Ihre Agnes Blessing

Kommentar schreiben

Kommentare: 0